Die Weisheit der Drachen [16.02.24 – ]

[ Go to bottom  |  Go to latest post  |  Subscribe to this topic  |  Latest posts first ]


Aramis

28, male

  Fähigkeitenrangaufstieg VI [Fortgeschrittener]

Mischling Kampfbereit Chaotisch - Neutral Orden der Versöhnung

Posts: 9

Die Weisheit der Drachen [16.02.24 – ]

from Aramis on 02/24/2024 09:08 AM

Erweitertes Kampfsystem: Inventar & Traglast, Versorgung, Kampfkarten, Zufallsereignisse

Teil: 1
Datum: 16.02.24
Anwesende Teilnehmer: Aramis, Belle, Keita, Igraine, Merliniaar (bis 21:00)
Abwesende Teilnehmer: Cornelia
Eventleiter: Domi
Dauer des Events: 5,5 h (19:30 – 01:00 Uhr)
Besuchte Orte im Event: Morgulklippen – Ukuts Schlund – Höhlensystem in Ukuts Schlund

Wie in der kurzen Versammlung nach Argos Abreise mit den Newithanern und deren Priesterin besprochen macht sich eine kleine Gruppe vom Orden unter der Führung von Belle und Keita auf, um mit dem schwarzen Drachen Arthemandax in Ukuts Schlund zu sprechen. An Ukuts Schlund angekommen stehen sie jedoch vor einem kleinen Problem, denn ihnen wird klar, dass sie nicht wirklich wissen, wie sie sinnvoll in hinabsteigen sollen, fällt Klettern für einige Gruppenmitglieder doch eher als Option aus. Bevor sie zu einer Lösung kommen scheint ihnen jedoch das Schicksal einmal hold zu sein, tauscht doch Basir aus einem ihrer Portale auf.

Die Mahnwankatze macht sich zwar etwas über die unvorbereitete Gruppe lustig, bietet ihnen jedoch an, sie in einem Portal nach unten zu bringen, was die Gruppe dann aufgrund der enormen Zeitersparnis auch dankbar annimmt. Zwar wird einigen in der Gruppe, die bereits Erfahrung mit solchen Portalen hatten etwas flau im Magen, doch die meisten schaffen es in einem Stück und mit ihrem Frühstück sicher nach unten. Belle und Aramis jedoch werden mit Sicherheit noch länger keine Freunde der Portalreisen, schlägt diese den beiden doch übel auf den Magen, weshalb sie sich leider ihres Frühstücks entledigen müssen, und das ganze sehr knapp neben einer äußerst ungehaltenen Basri, die eben noch ihre Untoten Pfoten gesäubert hatte. Ohne weitere Worte oder Hilfe für die Gruppe entschwindet die Katze in einem weiteren Portal und lässt die Gruppe am Eingang zu einem Höhlensystem zurück, wo Igraine mit ihren scharfen Augen eine Schriftrolle der schweren Heilung entdeckt, die Keita, der genug Erfahrung damit hat, wie schnell man schwere Heilungen bei solchen Ausflügen doch brauchen kann auch dankbar einsteckt, auch wenn die Gruppe durch die Widmung der Schriftrolle an Arachne etwas verunsichert ist.

Schließlich gelangen sie durch einen Torbogenartigen Höhleneingang in das Höhlensystem. Die Tunnel wirken seltsam angelegt, als würden sie bearbeitet und bald kommt die Gruppe zu einer ersten Weggabelung mit drei Wegen. Während Teile der Gruppe noch etwas verunsichert überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt wie sie hier einen richtigen Weg finden, geht Keita da pragmatischer an die Sache heran, weshalb er kurzerhand per Abzählen den linken Tunnel auswählt, dem sie dann ein Stückweit folgen. Der Tunnel wird dabei jedoch immer steiler abschüssig, so dass es bald schwierig wird weiter zu gehen ohne los zu rutschen und schließlich kommt die Gruppe an eine Stelle, die so abschüssig und rutschig scheint, dass fraglich ist, ob sie dort wieder hochkommen, sollten sie nun weiter gehen. Sie beschließen ihr Glück lieber erst bei einem der anderen Wege zu versuchen und kehren zur Kreuzung zurück, von wo aus sie nun den Weg wählen, der vom Eingang gesehen geradeaus geführt hat.

Dieser zweite Weg wird schon nach kurzer Zeit immer schmaler und wirkt auch weniger gewollt und sauber gearbeitet als die anderen bisher. Zudem können sie an den Wänden große Kratzspuren erkennen. Der Gang wird schließlich so eng, dass Igraine reichlich Mühe hat sich und ihre Rüstung voran zu schieben, doch schließlich schaffen sie es in eine Runde Kammer, aus der es außer dem Spalt durch den sie sich hereingezwängt haben keine anderen Ausgänge zu geben scheint. Aramis entdeckt, dass der Spalt durch den sie kamen von Innen nach Außen entstanden ist, ganz so als hätte sich jemand mit bloßen Klauen nach draußen gegraben, zumindest lassen darauf die auch hier deutlich sichtbaren Kratzspuren schließen.

In dem Raum entdecken sie einen leeren Steinsarg, sowie einige Steinmöbel wie einen Schreibtisch und einen Schrank. Während Aramis erfolglos versucht das Schloss der Schreibtischschublade zu knacken, öffnet Igraine den Schrank, aus dem ihr dann auch gleich eine Leiche entgegenfällt. Bei einer Untersuchung des Leichnams durch Keita stellt sich heraus, dass dieser wohl getötet wurde, indem sein Kopf auf die Steinplatte des Tischs geschlagen wurde. Im Mund der Leiche findet sich einige zerknüllte Seiten Pergament und den Fingernägeln des Toten nach zu urteilen, war es nicht er, der sich aus diesem Raum gegraben hat.

Igraine hilft Aramis dann schließlich bei der Schublade, indem sie diese kurzerhand herausreißt, Schloss hin oder her. In dieser finden sie eine kleine Phiole mit einer seltsam leuchtenden goldenen Flüssigkeit. Als Belle versucht diese magisch zu untersuchen wird ihr jedoch erschreckenderweise klar, dass sie überhauptkeine Magie mehr spüren oder wirken kann, fast so als hätte sie all ihre Magie verloren. Auch Keita kann nicht auf seine Magie zugreifen, weshalb die Gruppe eilig entscheidet zumindest diesen Raum wieder zu verlassen, denn vielleicht ist das ja nur ein lokales Problem. Also stecken sie Pergament und Phiole ein und kehren zur Kreuzung zurück, wo sich sehr zu Belles Erleichterung herausstellt, dass es sich wohl tatsächlich bei dem Raum um eine magische Abschirmung gehalten hat, die jegliche Magie innerhalb unterdrücken soll. Das würde zumindest erklären, warum sich das Ding, was auch immer sich darin befand, manuell durch Graben und Kratzen herausgearbeitet hat.

Reply Edited on 03/09/2024 09:05 AM.

Aramis

28, male

  Fähigkeitenrangaufstieg VI [Fortgeschrittener]

Mischling Kampfbereit Chaotisch - Neutral Orden der Versöhnung

Posts: 9

Re: Die Weisheit der Drachen [16.02.24 – ]

from Aramis on 02/24/2024 09:10 AM

Teil: 2
Datum: 23.02.24
Anwesende Teilnehmer: Aramis, Belle, Keita, Igraine, Merliniaar
Abwesende Teilnehmer: Cornelia
Eventleiter: Domi
Dauer des Events: 3,5 h (21:30 – 01:00 Uhr)
Besuchte Orte im Event: Höhlensystem in Ukuts Schlund


Nachdem die Gruppe beim letzten mal den magisch abgeschirmten Raum mit den Pergamentfetzen und der Phiole wieder hinter sich gelassen hat, kehren sie zur Kreuzung zurück, wo sie gemeinsam überlegen, ob und wie sie die Schrift auf dem Pergamentfetzen vielleicht wieder lesbar bekommen. Besorgt sie könnten etwas beschädigen, versuchen sie dann erstmal vorsichtig das Pergament zu glätten, was Keitas Heilerhänden auch ohne größere Schwierigkeiten gelingt, woraufhin Belle mit ihrer Veränderungsmagie versucht die Tinte wieder etwas lesbarer zu machen.

Neugierig beugen sich dann alle Köpfe der Gruppe über das zumindest teilweise wiederhergestellte Pergament, bei dem es sich um Seiten aus einer Art Tagebuch zu handeln scheint, die in einem Abstand von jeweils 100 Jahren angelegt wurden. Es scheint um einen Mann Namens „Aeetes" zu gehen, der in der magisch abgeschirmten Kammer beziehungsweise dem Sarg darin auf ewig eingesperrt werden sollte. Verfasst sind die Einträge wohl von seinem Wächter, der beschreibt wie Aeetes lebendig im Sarg eingesperrt langsam den Verstand verliert und anfängt an der Innenseite seines Gefängnisses zu kratzen.
Merliniaar kann an der Datierung erkennen, dass nicht das auf Balora übliche Datumsformat verwendet wurde, sondern die Zeit hier mit n.K. als nach Kataklysmus gemessen wird, wie es in Newitha zum Beispiel üblich ist.
Aramis entdeckt schließlich einen Absatz im Text, der Aeetes als Gefährten von Circe betitelt, was ein weiterer Hinweis auf Newitha ist, da die Priesterin, die die Newithanische Abordnung, mit der Argos nun aufgebrochen ist, beim Orden begleitet hat diesen Namen trägt. Zwar kann es eine zufällige Namensgleichheit sein, aber interessant findet es die Gruppe alle mal.

Nach dieser ausgiebigen Betrachtung des Pergaments entscheidet die Gruppe vorerst Pergament und Phiole einzupacken und sich weiter der Erkundung des Höhlensystems zu widmen, schließlich ist hier noch ein Tunnel und es scheint nicht so, als würde Pergament oder Phiole noch weitere Auskünfte bereit stellen können. SO machen siesich also auf in den rechten Tunnel, der wieder rund und glatt behauen zu sein scheint. Nach einiger Zeit kommen sie jedoch in einen Teil, des Tunnels der natrülicher oder beschädigt wirkt, denn große Felsbrocken scheinen aus der Decke und den Wänden gebrochen zu sein und liegen im Gang verstreut.

Vor sich kann die Gruppe dann schließlich ein Geräusch hören, was sie veranlasst leise stehen zu bleiben, während gerade Igraine sehr gekonnt und lautlos voranschleicht um auszukundschaften, was sie hinter den Felsbrocken erwartet. Wieder zurück bei der Gruppe beschreibt sie die roten Käfer von ca. 1,8 m die sie vor ihnen entdeckt hat. Merliniaar identifiziert diese schnell und sehr zuversichtlich als absolut harmlose Weidenkäfer, deren Milch eine geradezu überragende Wirkung als Faltencreme haben soll, was ihn dazu veranlasst auch begeistert loszulaufen, um sich etwas von diesem Wundermittel zu besorgen.
Die Gruppe ist davon ganz offensichtlich sehr überrumpelt und so gelingt es Igraine nicht Merliniaar aufzuhalten, als dieser munter in Richtung Käfer loswackelt, weshalb ihnen nur noch bleibt dem Alten zu folgen, um ihn zumindest noch zu schützen sollte etwas schief gehen.

Natürlich geht es auch schief, denn die Käfer sind keine Weidenkäfer, sondern Feuerkäfer, die zwar einen kurzen Moment etwas überrascht, dann jedoch äußerst wütend darüber sind, dass die Gruppe, allen voran Merliniaar, einfach so in ihren Tunnel gelatscht kommt. Drei der Käfer stürzen sich sofort auf den alten Magier der nur im letzten Monet von Igraine gerettet werden kann, während die anderen Gruppenmitglieder eilig hinterher laufen.
Keita verarztet den armen Opa, der kurz darauf aussieht wie eine lebende Mumie, so in Keitas Bandagen gehüllt, und sich dann jedoch hinter Igraine in Sicherheit bringen kann, während Aramis immerhin bereits den ersten Schaden gegen de Käfer austeilt.

Die Käfer scheinen sich dann Igraine und Aramis als neue Ziele auszusuchen und Keita wird in seinen Bemühungen die beiden zusammenzuflicken immer wieder unterbrochen und Belle scheint wohl durch den fast Tod des alten Magiers ein wenig aus dem Konzept gebracht, denn der Schrumpfzauber trifft Igraine stat einem der Käfer. Merliniaar kann die Gruppe zumindest ein wenig mit seiner Magie motivieren, weshalb Aramis Igraine und Belle dann auch etwas Schaden austeilen können und sich die Waagschale des Kampfes sich tatsächlich in ihre Richtung zu kippen scheint.

Allerdings kommt die Gruppe nicht mehr dazu mit den Käfern kurzen Prozess zu machen, flüchten diese doch tiefer in den Tunnel hinein, als ein tiefes und bedrohliches Grollen aus dem Tunnel hinter der Gruppe ertönt. Anscheinend ist ihnen entweder etwas in die Höhlen gefolgt, oder etwas hat sich aus den tieferen Ebenen des linken Tunnels heraufgeschafft und verfolgt sie nun. Wie auch immer scheint es, dass sich die Gruppe nun entscheiden muss den Käfern zu folgen, oder sich dem Grollen hinter ihnen zu stellen. Durch eine blutige Wunde, die Aramis einem Käfer noch zufügen konnte besteht zumindest die Möglichkeit deren Spur in den Tunneln zu finden und zu verfolgen.

Reply Edited on 03/09/2024 09:05 AM.

Aramis

28, male

  Fähigkeitenrangaufstieg VI [Fortgeschrittener]

Mischling Kampfbereit Chaotisch - Neutral Orden der Versöhnung

Posts: 9

Re: Die Weisheit der Drachen [16.02.24 – ]

from Aramis on 03/09/2024 06:44 PM

Teil: 3
Datum: 29.02.24
Anwesende Teilnehmer: Aramis, Belle, Cornelia (ab 20:15), Keita, Igraine, Merliniaar
Abwesende Teilnehmer:
Eventleiter: Domi
Dauer des Events: 4,25 h (19:45 – 00:00 Uhr)
Besuchte Orte im Event: Höhlensystem in Ukuts Schlund

Nachdem nun also die Feuerkäfer aus dem Kampf mit der Gruppe geflohen waren, stand diese vor der Entscheidung sich dem Grollen aus dem Tunnel hinter ihnen zu stellen, oder den Käfern in ihrer Flucht zu folgen. In der Hoffnung auf der Flucht vielleicht eine Abzweigung zu finden, wo man beidem aus dem Weg gehen kann, sowohl den Käfern und einem weiteren Kampf gegen diese in oder bei deren Nest, wo sie vielleicht sogar noch weitere Unterstützung bekämen, als auch dem unbekannten Gegner hinter ihnen.

Ein recht guter Plan wie sich herausstellte, denn die Gruppe fand eine Wegkreuzung und aufgrund der Wunde eines der Käfer, konnte sie auch herausfinden, in welchen Gang sich diese weiter zurückgezogen hatten, und so wählte man den anderen Gang. Die Gruppe läuft also weiter nach links, doch das war es dann auch erstmal mit den guten Zeichen und guten Vorsätzen, denn nur wenige Meter in den vermeintlich sicheren Gang hinein, beginnt die Erde zu beben. Während der Großteil der Gruppe sich noch irgendwie auf den Beinen halten kann, gehen Belle und Igraine durch das Beben in Stolpern gebracht zu Boden, als sich ein großer Riss im Höhlenboden des Tunnels öffnet, der von Sekunde zu Sekunde breiter wird.

Viel Zeit zu reagieren bleibt hier nicht und da auch Cornelias eilig gewirkter Schwebezauber zunächst fehlschlägt stürzen bald alle durch den sich öffnenden Riss in die Tiefe hinab. Während des Falls versuchen sie dann noch irgendwelche Vorbereitungen zu treffen, um den Sturz auf was auch immer sie unten erwartet irgendwie abzumildern und so gelingt Cornelia in einem zweiten Anlauf dann ein Schwebezauber, Belle verwandelt sich selbst in eine Taube und Merliniaar schafft für die anderen ein Geflecht aus Schlingpflanzen über der Wasseroberfläche, die den Sturz abbremsen sollen.

Das und die Tatsache, dass die vor ihnen herabstürzenden Felsbrocken aus der spiegelglatten Oberfläche des unterirdischen Sees eine zumindest etwas aufgewühlte Oberfläche und keine glatte Betonfläche gemacht haben, sorgt dafür dass die Gruppe lebendig unten ankommt, auch wenn denen die nicht auf andere Weise des Fliegens mächtig sind beim Aufprall ziemlich die Luft weg bleibt.

Nachdem Keita alle zumindest soweit versorgt hat, dass keiner einfach bewusstlos wird und ertrinkt, wird Belle mit Merlis Lichtkugel losgeschickt um nach einem Ausgang oder zumindest einer trockenen Stelle zu suchen. Unser braves Täubchen schafft das auch und so paddeln dann Keita, Aramis, Igraine und mit entsprechender Unterstützung auch Merli zu der gefundenen Plattform, wo Keita alle dann noch soweit es geht weiter zusammenflickt.

Von ihrer steinernen Insel aus, kann die Gruppe einen Höhlengang erreichen, aus dem immer wieder ein leises Wimmern ertönt, aber da Belles Runde durch die Höhle sonst keine weiteren Ausgänge zu tage gefördert hat, macht sich die Gruppe dann wohl oder übel auf, die Ursache des Wimmerns zu ergründen. Obwohl sie an eine Weggabelung gelangen und auch die Möglichkeit hätten dem Grund des Wimmerns aus dem Weg zu gehen, ist es für Belles mitfühlende Ader natürlich undenkbar einer möglicherweise hilfsbedürftigen armen Seele hier unten nicht zu helfen und so gehen sie geschlossen den linken Gang weiter den Geräuschen nach.

Hinter einer scharfen Biegung treffen sie dann auf den Ursprung des Wimmerns, eine in eine zerschlissene schwarze Kutte gehüllte völlig abgemagerte Gestalt eines Greises, dessen Haut einen leichten goldenen Schimmer hat und der Belle nachdem sie ihn anspricht aus hellen giftgelben Augen anstarrt und direkt nach Blut verlangt. Als sie die Phiole mit der goldenen Flüssigkeit bei Keita entdeckt, scheint es als wäre diese Gestalt aber auch mit deren Inhalt zu befriedigen und die Gruppe muss sich entscheiden was sie tun wollen.

Da im aktuellen Zustand der Gestalt nicht damit zu rechnen ist, dass Fragen gestellt und beantwortet werden können, geht die Gruppe dann schlussendlich das Risiko ein und verabreicht dem Greis vorsichtig zwei kleine Phiolen voll Blut die von Igraine und Keita gespendet werden. Immerhin ist dieses Vorhaben von Erfolg gekrönt und nachdem sich die Gestalt auch noch als eben der Aeetes vorstellt, von dem die Gruppe bereits im Pergament gelesen hat, scheint es nun so, als könnte dieser ihnen nun Fragen beantworten und seine Geschichte erzählen...

Reply Edited on 03/09/2024 06:47 PM.

Aramis

28, male

  Fähigkeitenrangaufstieg VI [Fortgeschrittener]

Mischling Kampfbereit Chaotisch - Neutral Orden der Versöhnung

Posts: 9

Re: Die Weisheit der Drachen [16.02.24 – ]

from Aramis on 04/13/2024 06:20 PM

Teil: 4
Datum: 08.03.24
Anwesende Teilnehmer: Aramis, Belle, Keita, Igraine
Abwesende Teilnehmer: (Cornelia, Merliniaar)
Eventleiter: Domi
Dauer des Events: 5,5 h (19:45 – 01:15 Uhr)
Besuchte Orte im Event: Höhlensystem in Ukuts Schlund

 

Eine spannende Wendung nach dem Sturz in die tieferen Ebenen des Höhlensystems in Ukuts Schlund erwartete die Gruppe. Sie haben Aeetes gefunden... lebendig... oder zumindest noch nicht ganz tot. Nachdem sie ihn also mit ein wenig Blut aufgepäppelt haben, ist dieser kräftig und klar genug um ihnen zumindest ein wenig ihre zahllosen Fragen zu beantworten, die sich allein durch seine Anwesenheit hier ergeben.

Jedoch scheint Aeetes nach dieser langen Zeit eingesperrt und allein noch reichlich verwirrt zu sein und so beginnt er sofort damit die Ordensleute und besonders Belle die ihm gerate am nächsten steht vor Circe und *ihm* zu warnen, der dem Bösen verfallen sei und nicht aufhören wird bis er die ganze Welt zerstört hat.
Da die Ordensleute nun nicht gleich wissen, wer mit *ihm* gemeint ist, versuchen sie erstmal dieses Rätsel zu lösen. Schließlich schaffen sie es aus Aeetes herauszubekommen dass es sich dabei um Ukut handelt, der von Arthemandax als Champion erwählt worden war um die Welt zu retten, und dem von Circe und Aeetes Kraft verliehen worden war, der jedoch den Todsünden verfallen war, besonders Zorn und Hochmut.

Da Aeetes jedoch seine durch das Blut gewonnene Kraft aufgebraucht zu haben scheint und in einen Dämmerzustand abdriftet, entscheiden sie sich dazu ihm als nächstes einige Tropfen der goldenen Flüssigkeit einzuflößen. Bereits diese wenigen Tropfen haben jedoch eine recht große Wirkung und päppeln Aeetes wieder deutlich auf, der ihnen dann offenbart, dass es sich bei der Flüssigkeit um seine Macht handle, die ihm wohl irgendwie genommen und in der Phiole verstaut worden war.

Nachdem Keita Aeetes dann eröffnet, dass Ukut schon seit geraumer Zeit nicht mehr das Hauptproblem dieser Welt ist scheint der erstmal einen Moment verdutzt inne zu halten, erzählt ihnen dann jedoch weiter von seiner Geschichte. Er und Circe gehörten einem Bund an, die sich, ähnlich wie nun der Orden dem Schutz des Heiligen Grals und dem Kampf gegen die Todsünden verschrieben hatte. Auf der Jagd nach Acedia, der Trägheit, gerieten sie in eine Falle der Sünde, wo sie dann jedoch auf Ukut trafen, damals ein Anhänger der Mutter, der Acedia in die Flucht schlug und sie rettete.

Die Mutter weigerte sich damals der Gruppe um Aeetes und Circe im Kampf gegen die Todsünden zu helfen, doch Ukut brach mit ihr und schloss sich ihnen an, vielleicht auch wegen seiner Liebe zu Harga, einem Mitglied dieser Gruppe. Aeetes hatte eine Vision von Arthemandax, der ihn bat Ukut zu ihm zu bringen, doch sowohl Ukut als auch Harga wollten es nicht, sondern jagten weiter Acedia, die sie in den Minen von Zorkulet stellen wollten, wo Harga bei einem Einsturz starb. Ebenso wütete im Reich der Zwerge eine so übermächtige Ghulplage, dass Aeetes und Circe keinen anderen Weg mehr sahen damit fertig zu werden, als Ukut zu einem Dämmerfürsten zu machen. Ukut gelang es so die Ghule zurück zu schlagen und erneut bat Aeetes ihn zu Arthemandax Champion zu werden, doch wurde er diesmal nicht von Ukut abgewiesen, sondern von Circe verraten, denn diese sah in Ukut einen Körper, der die personifizierte Form des Gottes der Gnade Ahriman beherbergen könnte, da sie glaubte der vorherige Körper des Gottes sei von den Sünden zerstört worden.

Aeetes erklärt den Anwesenden dabei auch von der Theorie, wie Götter entstehen bzw. geboren werden und warum sie gemeinhin als Unsterblich gelten, was einen ganzen Haufen Verwirrung mit sich bringt, an dem die Gruppe teilweise ziemlich rätselt, ob und wie sie sowas glauben können.

Circe jedenfalls war der Überzeugung Ukut durch Rituale zu Persoifizierung der Gnade, oder in anderen Worten einem Gott machen zu können, was sie mit ihren Anhängern dann auch versuchte. Ukut erlang dadurch noch mehr Macht, als sie ein Dämmerfürst eigentlich hat erlag aber, wohl auch wegen seinem Verlust den Sünden und wand sich selbst gegen Circe und begann die Welt gemeinsam mit den Todsünden in die Finsternis zu stürzen.

Schließlich schritt die Mutter ein, und stellte Ukut in ihrem Reich, das sie verschlossen hatte zu einem Duell, wo es ihr gelang ihn zu bannen, forderte jedoch diejenigen zu bestrafen, die ihren einstigen Schüler zu Fall gebracht hatten. Harga war bereits tot, Circe verschwunden und so war es Aeetes, der bestraft und eingesperrt wurde.

Schließlich wird der Gruppe klar, dass die Circe, die sie kennengelernt haben und mit der Argos aufgebrochen ist, die selbe Circe ist, von der Aeetes erzählt hat und anscheinden hat diese nun im Anführer des Ordens ihr neuestes Wunschgefäß für Ahriman gefunden und will versuchen Argos zum neuen Körper für die Personifizierung des Gottes der Gnade zu machen.

Schließlich ist es noch an Keita und Belle Aeetes, den die Ordensgruppe auf Grund seiner bisherigen Erzählungen bereits für einen ehemaligen Hüter des Grals hält als solchen zu bestätigen, was mit entsprechenden gleichzeitig eindeutigen, wie auf etwas ominösen Andeutungen gemacht wird, und sich schließlich alle einig sind zumindest in Sachen Gralshüter auf der selben Seite zu stehen. So willigt Aeetes auch ein sie zum Drachen zu begleiten und die Gruppe beschliet Aeetes den rest seiner in der Phiole verschlossenen Macht zurück zu geben.

Reply

« Back to forum